«

Jan 21

Flug beinahe verpasst. Das war knapp (Manila-Naga Video)

Flug mit Cebu Pacific 

 

Hallöchen. Lange nicht gesehen. Leider sehr beschaeftigt mit Arbeiten, Reisen und anderem Gedöhns.

An Weihnachten ging es wieder auf die Philippinen, genauer nach Naga City in Bicol.

 

 

Da wir den Tag zuvor von Bangkok nach Manila geflogen sind, haben wir die Nacht in Cavite bei Freunden verbracht. Am nächsten Tag sollte es dann wieder zurück zum Flughafen gehen und weiter mit Cebu Pacific nach Naga.

In der Zeit um Weihnachten 2017 zog ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen durch die Philippinen was oftmals zu erheblichen Problemen im Luft- und Seeverkehr führte.

 

Seht selbst. Das Wetter am Morgen unseres Fluges nach Naga sah nicht wirklich einladend aus.

 

Cavite Subdivision

Cavite Subdivision

 

Da man ja bekanntlich aus Fehlern bzw. Erfahrungen lernt, meiden wir Taxis im Großraum Manila wie die Pest. Normalerweise fahren wir mit UBER. Die bieten einfach einen genialen Service zu vernünftigen Preisen an. Was UBER ist und wie das funktioniert findest du hier.

Cavite liegt allerdings etwas außerhalb von Manila und leider hatten wir am Morgen kein Glück. Es wurde kein Fahrzeug bei UBER angezeigt. Also auf GRAB Car umdisponieren. Von GRAB hatten wir auch schon einiges Gutes gehört. Ist ziemlich ähnlich zu UBER.

 

In 3 Stunden ist Abflug, also schnell die App runtergeladen und ein Auto bestellt. Leider hat das fast eine Stunde gedauert, bis der Wagen da war. Verkehr und lange Wartezeit an der Einfahrt zur Subdivision.

 

Cavite Subdivision

Cavite Subdivision

 

Das Auto kam dann ca. 90 Minuten bevor der Check-Inn unseres Fluges schließen würde. Das lies uns schon leicht nervös werden.

Nach den Richtlinien von Cebu Pacific würde der Check-Inn 45 Minuten vor Abflug (Inlandsflug) schließen. Im Prinzip hatten wir ca. 45 Minuten um von Cavite zum Flughafen zu kommen, was bei philippinischem Verkehr ziemlich wenig Zeit ist.

Als wir auf die Domestic Road einbogen, immer noch 10 Minuten vom Terminal entfernt, haben wir gluecklicherweise den Flugstatus überprüft und festgestellt, dass der Check-Inn nur noch 2 Minuten offen hat.

Also zügig online eingecheckt. 30 Minuten vor Abflug standen wir dann am Schalter und hatten riesen Glück. Unser Gepäck wurde noch angenommen.

Hätten wir nicht online eingecheckt, hätten sie uns nicht mehr mitgenommen.

 

Lektion gelernt: Seid Ihr spät dran, checkt online ein.

 

Manila Domestic Flights

Manila Domestic Flights

 

Der tropische Sturm Urduja fegte gerade über die Philippinen, was zu einigen Flugausfällen führte. Unser Flug war on hold, was im Prinzip bedeutet, dass man noch auf Wetterupdates wartet.

Wetter war ok to fly und so ging es pünktlich richtung Naga City. Schon wieder Glück gehabt.

 

 

Ceubu Pacific ATR 72

Ceubu Pacific ATR 72

 

Macht immer wieder Spass mit Propellermaschienen zu fliegen. Mal was anderes.

 

 

Der normale Sitzplatzabstand bei Cebu Pacific ist ein Witz. Ab einer gewissen Größe wirds extrem eng. Also lieber am Check-Inn nach Plätzen am Notausgang fragen. Manchmal klappt das. Wir hatten es leider vergessen. Da der Flug nur 40 min lang war, haben wir es überlebt.

Naga erwartete uns mit Sturm und Regen. Die Landung war etwas rauh.

 

Naga Airport

Naga Airport

 

Mount Isarog

Mount Isarog

 

Der Vulkan Mount Isarog versteckte sich leider hinter den Wolken.

 

Cebu Pacific ATR 72

Cebu Pacific ATR 72

 

Cebu Pacific ATR 72

Cebu Pacific ATR 72

 

Im Großen und Ganzen war der Flug in Ordnung. Neu ist, dass die Terminal Fee nicht mehr an den Flughäfen gezahlt werden muss. Das hat Cebu Pacific in die Ticketpreise inkludiert.

 

Wie ist Deine Erfahrung mit Inlandsflügen in den Philippinen?

Sharing is sexy!

2 Kommentare

  1. Urs

    Hi Stefan
    Das mit den Sitzabständen ist zum Glück nicht so „belastend“, da did inlandflüge ja selten mehr als 1h Unterwegs sind. Und auch bein Wetter sind die Piltoen ziehmlich Cool. Die letzte Entscheidung liegt ja beim Piolten, ob er das Risiko eingehen will/kann. Und bis jetzt hatte ich schon die Wildesten Ritte mit Propellermaschinen heil überstanden. Die haben Flugtechnisch einiges drauf (ist ja nicht immer nur schönes Wetter da;) und da vertraue ich ihnen denen. Bis jetzt nicht bereut.

    1. Stefan@HometotheWorld

      Du bist ja auch nicht 2,08m gross. 😀 Aber richtig, die Fluege sind kurz, da geht das schon. Auf dem Rueckflug wren wir dann vorne und durften mit entgegen der Flugrichtung sitzen. Das war auch eine Erfahrung. Je kleiner das Fluggeraet umso mehr spuert man die Bewegungen.

Kommentar verfassen