«

»

Jan 30

Von Bangkok nach Siem Reap (Kambodscha)

Nach drei aufregenden Tagen in Bangkok entscheiden wir uns auf dem Landweg nach Siem Reap zu fahren. Während unserer Reisevorbereitungen haben wir viele Geschichten und Warnungen bezüglich des Grenzübergangs in Aranyaprathet gehört, welchen wir nun auf den Grund gehen wollen.

 

 

Wie kommt man von Bangkok nach Siem Reap?

Es gibt im Prinzip drei Möglichkeiten:

 

  • Flug

Es gibt täglich mehrere Nonstop Flüge von beiden Flughäfen in Bangkok nach Siem Reap. Wir vergleichen Ticketpreise meistens mit Skyscanner.

Das Gute am Fliegen ist die Zeitersparnis, weil der Flug nur ca. 55 Minuten dauert. So kommt man ausgeruht und schnell am Ziel an, zudem der Flughafen Siem Reap nicht weit vom Stadtzentrum entfernt liegt.

Für unseren Wunschtermin waren die Flugtickets nicht unter 120 Euro pro Person zu bekommen, was für einen kurzen Flug schon recht teuer ist.

  • Bus

Es gibt einen „Direktbus“ von Bangkok nach Siem Reap, welcher vom Mo Chit 2 Terminal (auch Northern Bus Terminal genannt) abfährt. Die Fahrkarte kostet 750 THB, was für uns schon eher interessant ist. Es gibt täglich zwei Busse ( 8 und 9 Uhr morgens).

Für die Busfahrt planen wir einen kompletten Tag ein. Schlussendlich hat es dann 9 Stunden gedauert.

  • Taxi

Man könnte auch ein Taxi mieten, was einem jedoch nicht viel Zeitersparnis bringt. Ein Taxi zur Thai/Kambodschanischen Grenze würde ca. 2000 THb kosten. Die Grenze muss genauso wie bei der Busfahrt zu Fuß überquert werden. Dann müsste man sich ein Taxi von Poipet auf der kambodschanischen Seite nach Siem Reap organisieren.

Da wir genug Zeit haben, entscheiden wir uns für den Bus.


Wie bekommt man Tickets für den Bangkok – Siem Reap direct bus?

Die Fahrtkarten sollten vor eurem Abreisetag gekauft werden, weil diese Strecke sehr beliebt unter Backpackern ist. Wenn Ihr Pech habt und ohne Tickets zum Terminal kommt, könnte der Bus schon voll sein.

Man kann die Fahrscheine online kaufen und sich dann das E-Ticket ausdrucken.

Wir sind zwei Tage vorher zum Mo Chit Busbahnhof gefahren und haben die Tickets dort gekauft. So haben wir dann auch gleich herausgefunden, wie wir am Schnellsten dorthin gelangen.


Northern Bus Terminal Bangkok

Northern Bus Terminal Bangkok

 

Anfahrt zum Mo Chit Bus Terminal

Das Mo Chit Bus Terminal ist auch unter den Namen Northern Bus Terminal, Mo Chit 2 oder Chatuchak Bus Terminal bekannt. Als wir nach dem Weg fragten, kamen wir im Prinzip nur mit dem Namen Mo Chit 2 weiter.

Leider ist die Anbindung an den Busbahnhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ganz so optimal, da es keine Skytrain- oder MRT Station in unmittelbarer Nähe gibt.

Da wir generell in der Gegend um die Sukhumvit Road übernachten, fahren wir mit dem BTS Skytrain zur Mo Chit Sky Train Station. Man könnte auch in Saphan Kwai aussteigen. Von der Mo Chit Sky Train Station fahren kostenlose Shuttlebusse, die je nach Verkehrslage schonmal 30 Minuten bis zum Busbahnhof brauchen können.

Man könnte auch ein Tuk Tuk nehmen, was ca. 150 THB kostet und etwas schneller als der Shuttlebus ist.


Erfahrungsbericht: Busfahrt von Bangkok nach Siem Reap

Los geht die Reise nach Siem Reap. Wir starten von unserem Hotel 90 Minuten vor Abfahrt des Busses. Diese 90 Minuten haben wir auch voll benötigt dank des Berufsverkehrs. Die Fahrt mit dem BTS Skytrain bis zur Mo Chit Skytrain Station verlief problemlos. Den kostenlosen Shuttle Bus haben wir mit Hilfe eines Angestellten der Verkehrsbetriebe auch recht schnell gefunden, jedoch dauert die Fahrt fast 30 Minuten.

 

Angekommen am Mo Chit Busbahnhof gibt es unzählige Möglichkeiten, sich Snacks und Getränke zu kaufen. Einen 7/11 gibt es auch.

 

From Bangkok to Siem Reap direct bus

From Bangkok to Siem Reap direct bus

 

Da der Bus komplett ausgebucht ist, freuen wir uns, dass wir die Tickets zwei Tage vorher gekauft haben. Die Sitze sind voll in Ordnung. Sogar Stefan, der fast 2m groß ist, hat keine Probleme, es sich bequem zu machen.

Wir fahren pünktlich ab und nach wenigen Minuten auf der Stadtautobahn gibt es gratis Trinkwasser und einen kleinen Snack.

Der Bus ist voll mit Backpackern, wodurch es nicht schwer fällt mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Das ist der Vorteil einer Busfahrt. Man lernt schneller Leute kennen im Gegensatz zur anonymen Atmosphäre eines Flugzeugs.

Auf dem Weg zur Grenzstadt Aranyaprathet legen wir zwei kurze Pausen ein.

Um 13 Uhr hält der Bus an einer Art Minibus Station in Aranyaprathet, wo wir ein Mittagessen bekommen. Das sieht sehr nach 7/11 Essen aus. Schmeckt aber überraschenderweise recht gut.

 

Food in Bangkok Siem Reap Bus

Food in Bangkok Siem Reap Bus

 

Eine halbe Stunde später kommen wir schließlich an der Grenze an. Da diese zu Fuß passiert werden muss, steigen wir an einem Parkplatz nahe der Grenze aus. Das Gepäck kann im Bus verbleiben, welcher auf kambodschanischer Seite auf uns warten wird.

Stellt sicher, dass Ihr das Kennzeichen des Buses in die Thai Departure Card in Eurem Pass eintragt.


Grenzübergang Aranyaprathet / Poipet

 

Der Grenzübergang in Aranyaprathet ist einer der belebtesten zwischen Thailand und Kambodscha, da dieser auch häufig für sogenannte Visa Runs benutzt wird. Für alle Formalitäten kann das schon ein paar Stunden dauern.

Deshlab sollte man für die Busfahrt von Bangkok nach Siem Reap einen ganzen Tag einplanen.

 

Zunächst muss man aus Thailand ausreisen. Das sieht im Prinzip genauso wie am Flughafen Suvarnabhumi bei der Ausreise aus. Die Schlange bei der Ausreise ist gigantisch. Wir warten ca. eine Stunde in einer Halle mit einer nur schwach funktionierenden Klimaanlage. Das ist schon ein wenig ungemütlich.

Sobald Ihr den Ausreisestempel von Thailand in Eurem Pass habt, verlasst Ihr das Gebäude und folgt einfach den Massen.

Bald werdet Ihr von zahlreichen Leuten angesprochen, die Euch ein Express- oder Vip Visa anbieten wollen. Macht es nicht. Das ist eine Touristenfalle. Ein Vipservice ist auch absolut nicht notwendig da die eigentliche Prozedur, ein Visum zu bekommen, recht einfach ist.

Wir haben auch Geschichten gehört, dass schon im Bus auf Thaiseite dieser Expressservice für ca. 1500 THB angeboten wird. Macht es nicht. Lohnt sich nicht.

 

Sehr beeindruckendes „Grenztor“ auf Thai Seite.

Aranyaprathet Border Crossing

Aranyaprathet Border Crossing

 

Poipet Border

Poipet Border

Friendship Bridge (Freundschaftsbrücke) zwischen Thailand und Kambodscha.

 

Poipet Border

Poipet Border

Willkommen in Kambodscha. Den ersten großen Unterschied zu Thailand sieht man sofort. Der Verkehr fährt hier auf der rechten Seite. Also schön vorsichtig sein beim Überqueren einer Straße.


 

Visa Regelungen Kambodscha

Bürger gewisser Länder müssen ein Visum an der kambodschanischen Botschaft ihres Heimatlandes beantragen, andere können ein Visa on Arrival an der Grenze beantragen. Als deutscher Staatsbürger hat man das Privileg ein solches Visa on Arrival zu bekommen. Dies kann auch online als E-Visa beantragt werden. Das ist teurer und spart nur wenige Minuten Zeit ein. Haben wir also nicht gemacht.

Da sich die Einreisebestimmungen jederzeit ändern können, solltet Ihr diese vor Reiseantritt unbedingt online prüfen.

 

Falls Ihr nun ein Visum benötigt, biegt an dem kambodschanischen Tor rechts ab und betretet dieses Gebäude.

 

Visa Office Cambodia

Visa Office Cambodia

 

Jetzt wirds eventuell etwas knifflig.

Laut den Regularien kostet das Visa on Arrival exakt 30 US Dollar. Stellt sicher, dass Ihr genügend Dollar auch in kleinen Scheinen dabei habt, da dass die Hauptwährung in Kambodscha ist.

In dem Büro müsst Ihr ein Formblatt sowie ein Passphoto abgeben.

Das Personal im Bus hat uns schon auf dem Weg zur Grenze darauf aufmerksam gemacht, dass das Visum 30 Dollar plus 200 THB kostet. Das Gleiche erzählen uns nun die Grenzbeamten im Visa Office.

Es gibt keine 200 THB Bearbeitungsgebühr. Das stecken sich gewisse Leute in die eigene Tasche.

Das Visum kostet 30 Dollar und keinen Cent mehr.

 

Wir haben uns geweigert die 200 THB zu bezahlen und weisen auf das Schild hin, was ganz klar besagt, dass das Visum 30 Dollar kostet.

Was dann folgt, ist recht interessant. Stefans Pass wird ihm abgenommen und er wird gebeten weit weg von den anderen Reisenden Platz zu nehmen.

Er könnte den anderen ja was über die 200 Baht erzählen. 😀

Nach nur wenigen Minuten bekommt er dann seinen Pass zusammen mit dem Visum zurück und wird von zwei Beamten aus dem Büro geschoben. Das ging ja sehr schnell.

Wir haben jedoch Geschichten von anderen Reisenden gehört, die nicht so erfolgreich waren, als sie diese Gebühr verweigerten.

 

Nachdem wir nun das Visum in der Tasche haben, müssen wir noch zum kambodschanischen Einreiseschalter, wo wir den Einreisestempel bekommen. Die Schlange ist hier auch wieder unangenehm lang, was uns 45 Minuten Wartezeit kostet. Auch hier muss wieder eine Ein- und Ausreisekarte ausgefüllt werden. Wenn dann schließlich der Einreisestempel im Pass ist, hat man es endlich geschafft und kann seine Reise nach Siem Reap fortsetzen.

 

Gesamt hat uns der Grenzübertritt ca. 2,5 Stunden gekostet.

 

Nach einer Fahrtzeit von 2 Stunden kommen wir endlich in Siem Reap an. Der Bus hält am Büro der Busgesellschaft, von wo man mit einem kostenlosen Tuk Tuk zum Hotel gefahren wird.

 

Wir würden gerne von deinen Erfahrungen vom Grenzübertritt nach Kamboscha hören. Schreibe uns doch einen Kommentar.

 

 

Sharing is sexy!

2 Kommentare

  1. Daniel

    Ich habe den „VIP-Service“ aus Kambodscha raus genutzt und war nach 20 Minuten in Thailand

    1. Stefan@HometotheWorld

      Hallo Daniel,
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ihr seid, so wie ich das in deinem Blog gelesen habe, mit dem Auto gefahren.
      Uns haette das mit dem Reisebus nicht viel weitergeholfen, da wir sowieso warten mussten, bis jeder wieder im Bus war.

Kommentar verfassen