«

»

Jun 28

Naga City Bicol Malabsay Falls

 

Heute wollen wir etwas fuer Bewegung sorgen. Wandertag, hies das damals in der Schule. 😀

Per Tripadvisor hatten wir uns vorab schon erkundigt, was es denn in Naga City und Umgebung zu erleben gibt.

Ganz weit oben auf der Liste standen die Malabsay Falls am Mount Isarog.

 

Der Mount Isarog ist ein 1966 Meter hoher Stratovulkan, der sich ca. 20km ausserhalb von Naga City befindet. Das Gebiet um den Mount Isarog wurde 1938 zum Nationalpark erklĂ€rt. Der Vulkan ist als potentiell aktiv klassifiziert, jedoch gibt es keine schriftlichen Belege, ĂŒber einen Ausbruch in den letzten 500 Jahren. (Quelle:Wikipedia)

Also, Wandertreter an und los gehts.

 

1. Malabsay Falls am Mount Isarog

Mit einem Tricycle lassen wir uns zum Startpunkt der Jeepneys fahren. Das ist eine kleine Seitenstrasse im Stadtzentrum neben der Naga City Peoples Mall. Auch wenn ihr nicht genau wisst, wo das ist, die Tricyclefahrer kennen das.

Nun landen wir in dieser Seitenstrasse und haben keinen Schimmer, welchen Jeepney wir nehmen muessen.

Aber jetzt kommt eines der schoenen Dinge, die uns auf den Philippinen aufgefallen sind. Sollte man etwas verloren aus der WĂ€sche gucken, wird man sofort von Passanten gefragt, wo man hin moechte.

Als das nun geklÀrt war, besteigen wir einen Jeepney nach Panicuason. An den Seiten der Jeepneys sind Schilder mit der Routenbeschreibung.

 

Jeepney

Jeepney

So sieht das in einem Jeepney aus. Man steigt ein, reicht das Geld fĂŒr die Fahrt den anderen FahrgĂ€sten, die es dann nach vorne zum Fahrer durchgeben. Der Preis fĂŒr eine Fahrt nach Panicuason war 30 Php pro Person.

Um zu den WasserfĂ€llen zu kommen, mĂŒsst ihr bis zur Endstation fahren.

 

Tipp: Da Jeepneys keine festen Haltestellen haben, mĂŒsst Ihr euch bemerkbar machen, wenn Ihr unterwegs aussteigen wollt.

Dazu ruft man laut „Para po“.

 

Panicuason

Endstation Panicuason

 

Nun hat man die Wahl. Entweder man lÀsst sich von den Moppedfahrern den Berg rauf fahren oder man lÀuft.

Wir laufen!

 

Malabsay Falls

Malabsay Falls

 

Der Weg ist gut zu laufen. Stellt sicher, dass Ihr genug Trinkwasser dabei habt. Als wir dort waren, war es extrem schwĂŒl und heiss.

 

Unterwegs begegnen wir einigen von diesen Tieren:

 

Carabao Mount Isarog

Carabao

Baby Carabao

Baby Carabao

Carabao Mount Isarog

Da versteckt sich jemand

 

Na, wer weiss, was das ist?

 

Das sind Carabaos, eine der Haustierrassen des WasserbĂŒffels, wie sie auf den Philippinen und in anderen Teilen SĂŒdostasiens vorkommen. Sie werden in der Landwirtschaft eingesetzt, zum Beispiel in dem sie vor einen Pflug gespannt werden.

 

Mount Isarog

Mount Isarog

Das wird doch nicht zum Regnen anfangen? Hinter den Wolken versteckt sich der Mount Isarog.

 

Malabsay Falls

Blick nach Naga

Wir gewinnen schnell an Höhe. 😀

 

Malabsay Falls

Fast geschafft

 

Die Strasse wird schlechter. Aber wir haben es bald geschafft.

 

Malabsay Falls

Nationalpark

Wenn Ihr bei diesem Tor ankommt, habt Ihr es fasst geschafft. Das ist der Eingang zum Nationalpark. Dort mĂŒssen wir eine kleine GebĂŒhr von 20 Php pro Person zahlen. Nehmt unbedingt Bargeld mit. Hier oben werden keine Kreditkarten akzeptiert. 😀 Wir mĂŒssen uns hier auch bei den Rangern registrieren.

Falls Ihr Nichtschwimmer seid, habt Ihr hier die Chance eine Schwimmweste auszuleihen.

 

 

Und ab geht es in den Dschungel. 😀

Der Weg ist rutschig und teilweise steil. Zwar wurde mit Seilen versucht, an den steilsten Stellen eine Art Gelaender zu schaffen, jedoch solltet Ihr ĂŒber einen guten Gleichgewichtssinn verfĂŒgen. Achtet darauf, festes Schuhwerk zu tragen.

Malabsay Falls Malabsay Falls

 

Wir sind nun ca. 45 Minuten zu Fuss unterwegs. So langsam kommt das Rauschen der Malabsay Falls nÀher.

 

Malabsay Falls

Geschafft

 

Und da sind wir auch schon. 😀

Malabsay Falls

Malabsay Falls

Malabsay Falls

Malabsay Falls

Malabsay Falls

Kletterpartie

Malabsay Falls

Ganz schön gross

Malabsay Falls

Schön vorsichtig!

Malabsay Falls

Selfie muss sein

 

Man kann hier ein sehr erfrischendes Bad nehmen. Es ist kĂ€lter als kalt. Passt auf die Felsen unter der WasseroberflĂ€che auf. Die FĂŒĂŸe sind hier ganz schnell aufgerissen, was dann sehr unangenehm auf dem Fußmarsch zurĂŒck wird.

Die Malabsay Falls sind ein sehr friedlicher Ort in Mitten einer atemberaubenden Natur. Man könnte hier Stunden lang verweilen, grillen und die Seele baumeln lassen, fern ab vom Stress des Alltags.

 

Wir können uns an dem vielen GrĂŒn gar nicht satt sehen. In Abu Dhabi ist es ja doch eher sandig. 😀

 

2. Hot Spring Resort Panicuason

Da wir recht frueh am Morgen gestartet sind, haben wir noch den ganzen Nachmittag vor uns.

Ganz in der NĂ€he der Malabsay Falls befindet sich das Hotspring Resort in Panicuason.

Wir entscheiden uns, dorthin zu laufen. Ihr könnt allerdings auch am Fuße des Mount Isarog auf einen Jeepney warten. Das kann allerdings etwas dauern, bis einer kommt.

Also laufen wir. Da sieht man eh am Meisten von der atemberaubenden Natur.

Wir folgen der Hauptstrasse richtung Naga City.

 

Panicuason

Panicuason

 

Irgendwann taucht dann auf der rechten Strassenseite dieses Schild auf. Hier sind wir richtig.

 

Panicuason Hot Spring Resort

Panicuason Hot Spring Reso

Hier mĂŒssen wir unsere Eintrittskarten kaufen. Pro Person fallen 200 Php, fuer Studenten 160 Php an.

 

Noch sind wir allerdings nicht da. Das Resort befindet sich einige Kilometer entfernt von der Hauptstrasse. Man könnte sich jetzt ein Motorradtaxi mieten oder laufen.

Wir laufen. So können wir intensiv die atemberaubende Natur erleben.

 

Hot Spring Resort

Road to Hot Spring Resort

Nach 20 Minuten Fußmarsch sind wir da.

 

Hot Spring Resort

Hot Sprig Resort

 

Was hat das Hot Spring Resort zu bieten? 

 

  • 4 Pools mit heissem Thermalwasser (Temperaturen von 29 bis 39 Grad)

  • eine 200m Zipline

  • Kletterwand

  • Wasserrutsche

  • Übernachtungsmöglichkeiten (ab 1300 Php fĂŒr ein Einzelzimmer)

  • Restaurant

  • Picknick HĂŒtten

 

Hot Spring REsort

Relaxing!

Hot Spring Resort

Mercy

Hot Spring Resort

Thermal Springs

Hot Spring Resort

Pool

Hot Spring Resort

You can also swim in the cold river

 

Genau das Richtige. Relaxen.

 

ZurĂŒck ging es dann wieder zu Fuß. Auf der Zufahrtsstrasse hatte ein Jeepneyfahrer dann doch Mitleid mit uns und hat uns zur Hauptstrasse mitgenommen.

 

Jeepney

Jeepney

 

Wenn Ihr wieder zurĂŒck nach Naga wollt, stellt Euch an die Haupstrasse und wartet auf einen Jeepney. Bei uns hat das allerdings eine Weile gedauert bis einer kam. Also sind wir schonmal richtung Naga losmarschiert.

 

 

 

Carabao Panicuason

Carabao

Vorbei an Carabaos.

Panicuason

Panicuason

 

Und wunderschöne Natur.

 

Fazit: 

FĂŒr einen Tagesausflug in Naga City ist ein Besuch der Malabsay Falls und des Hotspring Resorts ideal.

Folgende Dinge solltet Ihr dabei haben:

 

  • festes Schuhwerk

  • ausreichend Bargeld

  • Sonnencreme

  • Wechselkleidung (wir waren nach kurzer Zeit total durchgeschwitzt.)

  • Kopfbedeckung zum Sonnenschutz

  • ausreichend Trinkwasser

  • Mueckenschutz Spray

  • Badekleidung

 

Essen mitzunehmen ist nicht unbedingt nötig, da es im Bereich Panicuason jede Menge Sari Sari Stores gibt.

 

 

 

 

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Wir freuen uns auf dein Feedback. Schreibe uns doch einen Kommentar unten.

 

Sharing is sexy!

2 Kommentare

  1. Urs

    Super interessanter Bericht. Genau sowas stelle ich mir auch auf meinem Blog vor. Schöne Bilder, interessante Locations und gute informationen als SahnehĂ€ubchen. Kompliment, das ist dir/euch hiermir gelungen. Mein Favorit sind die hotsprings – bin ja eher das Faultier 😉
    LG, Urs

  2. Stefan@HometotheWorld

    Danke, Urs. Freut uns sehr, dass es Dir gefaellt.

Kommentar verfassen